Protokoll 26.08.2022

Text

Was soll das Ergebnis der Arbeit in der AG sein?

  • Austausch zu Methoden
  • Aufsatz / inhaltlicher Text
  • ggf. Positionspapier für Fach
  • PECE: Sammlungen von unseren Unterlagen und von Anleitungen und Verlinkungen der bestehenden Angebote

Inhaltliche Richtungen:

  • Verständigung auf Datenkonzept; Datenbegriff spezifizierend; Data Literacy, Quellenkritik; Qualität unserer Daten (auch in Bezug auf einfachere Nach- und Weiternutzung digitaler Daten etwa in der Transkription, was heißt das). Welche Daten brauchen wir um unsere Fragen zu beantworten / um Wissen zu produzieren? Wo können und wollen wir quantitative Daten untersuchen, in unsere Forschungen einbeziehen, die vorhanden sind und die anders genutzt werden können, ohne positivistisch von den Daten ausgehen? Daten als Teil des Feldes, aus deren internen Logik zu verstehen.
  • Tools kritisch lesen, Studien dazu; zwischen Open Source und Proprietary: was ist daran gewinnbringend, was tun wir eigentlich wenn wir diese Tools nutzen?
  • anhand Beispielen die Logiken verstehen: Jede:r bringt Lieblingsmethode mit, 5-10 Minuten jeweils; daraus Programm und Spektrum: was meinen wir mit digitalen Methoden?
  • Reflexion konkrete Anwendung; Studium und Lehre; Experimentieren und Ausprobieren. Was sind denn unsere Methoden und was sind unsere digitalen Methoden? Unterscheidung Methodologie – Methode – Technik: stark machen, welche Art von Wissen produzieren wir dabei?
  • Frage stellen: wo macht es Sinn, digitale Methoden zu verwenden? Und wo macht es Sinn, digital zu sein, wo ist es auch nicht notwendig? Lohnt sich z.B. der Aufwand zu Reisen, das verknüpfen mit methodischer Begründung (Qualität der Daten, der Kommunikation ist anders)
  • Problem, dass informatische Verständnisse und Logiken hegemonial werden; wie damit umgehen? Unsicherheit über Datenbegriff wiederkehrend; wie gehen wir mit Improvement und sehr eindeutigen Ansichten um? Wie können wir auch die Aneignung von Konzepten umgehen? Was haben wir, was wir in die Kontexte rund um AI, digitale Methoden, … einbringen können, ohne dass wir vereinnahmt werden? Mit wem wollen wir Kooperationen eingehen und unser Wissen weiter tragen lassen? Transparenz einfordern, was ist das eigentlich?
  • Fragen herauskristallisieren, die wir uns immer stellen müssen, Blickwinkel die wir einnehmen können, wenn wir Digitales und Methoden verbinden wollen; Systematisierung: wie verändert sich unser methodisches Verständnis, wenn wir es mit Digitalem zusammendenken? Systematische Argumentation mit kritischer Perspektive produktiv verbinden?

Ein Tag im Semester (November) mit Vorbereitung in PECE

(Im Semester, wir sind in der Lehre, daraus schöpfen und Austausch, gegenseitige Unterstützung); erster Aufschlag Fragen (noch zu überarbeiten):

  • Wie nutzt du digitale Methoden in der Lehre?
  • Wie nutzt du digitale Methoden in unserer Forschung?
  • Wie können wir Tools für digitale Methoden kritisch lesen?
  • Was ist eine Lieblingsmethode, bitte beschreibe sie? Warum ist das deine Lieblingsmethode?
  • Was verstehen wir unter Daten und der Qualität von Daten?
  • Wie können wir mit informatischen Verständnissen und Logiken umgehen?

-> Systematisierung: wie verändert sich unser methodisches Verständnis, wenn wir es mit Digitalem zusammendenken?

Fragen und Programm im Vorfeld erstellen (per Google Doc: Lina, Libi, Ina)

Terminvorschläge:

Freitag 4.11., 2.12.,

Montag 21.11., 28.11.

(13-18 Uhr mit Pause)

License

Creative Commons Licence

Contributed date

August 26, 2022 - 8:19am

Critical Commentary

Protokoll des Treffens (Ina, Libi, Lina)

Cite as

Anonymous, "Protokoll 26.08.2022", contributed by , STS Infrastructures, Platform for Experimental Collaborative Ethnography, last modified 26 August 2022, accessed 6 October 2022. https://stsinfrastructures.org/content/protokoll-26082022